Der Jakobsweg in Spanien

Rabanal del Camino

Jakobsweg, 4. Etappe, „ die letzten "200"km“

Für alle, die zunächst diese letzten, wichtigen 200km des Jakobswegs laufen wollen, haben wir einen symbolischen Höhepunkt der Pilgerreise nach Santiago in diese Etappe eingeschlossen, deshalb sind aus den 200 km 260 km geworden.
Nach alter Tradition bringen Pilger einen kleinen Stein von Zuhause mit und tragen ihn hinauf zum Eisenkreuz „Cruz de Ferro“.Auf diese Weise hat sich ein gigantischer Steinhaufen unter dem Kreuz angesammelt! Auf dem steilen Weg hinauf zum 1.504m hohen Rabanalpass kommen Sie durch das besonders pitoreske Örtchen Rabanal del Camino.
Nach dem Pass erwartet Sie Ponferrada. Sie überqueren den 1.300m hohen Pass von Cebreiro und sind dann in Galicien. Portomarin, ein nettes Örtchen mit gewaltiger Kirche, das insgesamt abgetragen und neu aufgebaut wurde. An der ursprünglichen Stelle gibt es heute einen großen Stausee. O Coto und Arzua sind typische kleine galicische Orte bis Sie dann auf "Ihrem Camino" schließlich Santiago erreichen.
Die Etappen: (Einfache Hostals)
Triacastela
Ankunft und 1. Nacht in Astorga.
. Tag Rabanal del Camino (22km)
3. Tag Ponferrada (34km)
4. Tag Villafranca (24km)
5. Tag Ambasmestas (16 km)
6. Tag O Cebreiro (13km)
7. Tag Triacastela (21km)
8. Tag Sarria (19km)
9. Tag Portomarin (22km)
10. Tag O Coto (32km)
11. Tag Arzua (21km)
12. Tag O Pino/Lavacolla (19km)
13.-15. Tag Santiago (19km)
Einfache Hostals, Hotels und Landhäuser:
2021: 14 Übernachtungen mit Frühstück pro Person im Doppelzimmer mit privater Dusche/WC:** Euro 855,- (Einzelzimmer Euro 1.199,-)
2021: 14 Übernachtungen mit Frühstück charmanten Unterkünften und besseren Hotel: pro Person im Doppelzimmer Euro 955,- (Einzelzimmer Euro 1.299,-)
O Cebreiro
Die Etappen: Charmante Unterkünfte
Ankunft und 1. Nacht in Astorga. Hotel Ciudad de Astorga*
1 x Landhaus Posada de Gaspar* in Rabanal* (20 km)
1 x Landhaus Posada de Muriel* oder Hotel Floriana* in Molinaseca (26 km)
1 x Landhau Moncloa* in Cacabelos (24 km)
1 x Landhaus Ambasmestas* (25 km)
1 x Landhaus Carolo* in O Cebreiro (13 km)
1 x Landhaus Pacios*, nahe zu Tricastela (21 km)
1 x Hotel Alfonso IX* in Sarria (19 km)
1 x Pousada de Portomarín* in Portomarín (22 km)
1 x Casa Benilde* in Palas de Rei oder Landhaus Rectoral de Lestedo* (32 km)
1 x Landhaus Fogar de Lecer* in Arzúa (21 km)
1 x Landhaus O Acivro* in O Pino (19 km)
2 x Hotel Bonaval* in Santiago (19 km)
*oder gleichwertig.
Santiago de Compostela
optional FENER Gepäcktransfer
(täglicher Gepäcktransport). Die Berechnung erfolgt pro Gepäckstück (bis max. 20kg) und muss vor Beginn der Reise bestellt werden. € 158,- pro Gepäckstück und Reise
Notfallservice: Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie eine Handynummer, die Sie 24 Stunden am Tag erreichen können, um eine Notfallsituation zu lösen. Dieser Service ist im Reisepreis enthalten.
Flughafentransfers, Taxi bis 3 Personen:
z.B. Oviedo/Flughafen-Astorga Euro 336,-.
Madrid-Astorga Euro 645,-
Santiago Hotel-Flughafen: Euro 33,-
Gerne arbeiten wir Ihnen alternativ die An- und Abfahrt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus!
Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist.

Camino Francés

von Sarria nach Santiago de Compostela! Die letzten 100km bis Santiago de Compostella müssen Sie gelaufen sein. Jeder Übernachtungsort auf dieser Strecke wird in Ihren Pilgerpass eingetragen, dann erhalten Sie bei der Ankunft in Santiago Ihre Urkunde, die Compostela.
von Sarria bis Santiago de Compostela. Sie möchten gerne auf dem Jakobsweg wandern, trauen sich aber nicht gleich Strecken von über 20km am Tag zu oder haben einfach etwas mehr Zeit zur Verfügung und möchten die Landschaft und die Orte auf dem Weg in Ruhe erleben. Dann ist unser neues Programm genau richtig für Sie! Durchschnittlich nur knapp 13km am Tag, lassen sich auch von dem ungeübten Wanderer bequem bewältigen! Ideal auch für Pilgern mit Kindern.
von Saint Jean Pied de Port bis Pamplona. Saint Jean Pied de Port in Frankreich ist der Beginn des über 800 km langen „französischen Jakobsweg“, dem bekanntesten aller Pilgerwege.
von Pamplona bis Burgos. Am Ende Ihrer ersten Tagesetappe erreichen Sie Puente la Reina, die berühmteste Brücke auf dem Jakobsweg. Sie stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist fast ein Wahrzeichen geworden.
von Burgos bis Astorga. Nach den Bergen und Hügeln der Pyrenäen und des Rijoas werden Sie auf der dritten Etappe des Jakobswegs einer neuen Erfahrung begegnen.
von Pamplona bis Santiago de Compostela. In 13 Etappen mit dem Rad den Jakobsweg erfahren.
oder
von Leon bis Santiago de Compostela In 6 Etappen mit dem Rad den Jakobsweg erleben.

Camino del Norte

Erwandern Sie einige der schönsten Städte im Baskenland auf dieser Etappe des Camino del Norte
Wandern Sie vom Baskenland nach Kantabrien und erleben Sie das schönste Dorf Spaniens, Santillana del Mar
Auf dieser Etappe laufen Sie durch die hügelige Landschaft Asturiens nach Galizien. Sie müssen sich in Asturien unbedingt von einem Kellner ein Cidre (Apfelwein) einschenken lassen.
Auf dieser Etappe verlassen Sie die Küste und laufen auf alten Römerstraßen durch schöne Kleinstädte bis nach Santiago

Camino Inglés

von Farrol bis Santiago Auf den Spuren der Engländer, Niederländer und Skandinavier, die bevorzugt in Ferrol an der Nordküste Spaniens landeten, um von dort nach Santiago zu pilgern, bietet sich der „Englische Weg“ als ideale „Einsteiger-Variante“ unter den Jakobswegen an.

Camino a Fisterra

von Santiago de Compostela bis Fisterra Eigentlich nicht mehr der Jakobsweg, da er nicht in Santiago endet, aber noch im Mittelalter glaubte man, am nordwestlichsten Zipfel Spaniens, in Fisterra, das Ende der Welt erreicht zu haben. Pilger des Jakobswegs wanderten auch das letzte Teilstück von Santiago und ließen dann Ihre Wanderschuhe an diesem Ort.

Das Ziel Santiago de Compostela

Das Ziel Santiago de Compostela
die Stadt ist nicht nur als Pilgerziel interessant. Sie sollten sich Zeit nehmen, die Stadt zu erkunden. Schöne Restaurants, ein lebendiges Nachtleben und viele Sehenswürdigkeiten erwartet sie hier